Straßenbahnfahrzeuge

 Triebwagen 2501 der Dresdner Straßenbahn

4achsiger Gelenkzug der Bauart Görlitz (2achsiger Mittelwagen mit lachsigen Endwagen), 1928 von der Waggon- und Maschinenbau AG (WUMAG) Görlitz gebaut. Dieses Fahrzeug war bis 1965 im Einsatz.

 Triebwagen 36 und Beiwagen 5 der Cottbusser Straßenbahn

Der Triebwagen wurde 1936 von Linke-Hoffmann-Busch (LHB) Breslau gebaut und 1965 ausgemustert. Beiwagen 5 wurde 1904 von der Hoffmann AG Breslau gebaut und 1958 nach Zwickau abgegeben.

 Beiwagen 53 der Jenaer Straßenbahn

Dieses Fahrzeug war ursprünglich für die Türkei bestimmt und wurde 1915 als Beutegut aufgegriffen. In den 70er Jahren erhielt er eine neue Nummer. Weiteres ist nicht bekannt.

 

KSW-Zug

1943 wurde dieser Wagentyp als Kriegsstraßenbahnwagen entwickelt, um mit einfachsten Mitteln den Fahrzeugbedarf in den bombengeschädigten Städten zu decken. Bis 1950 wurden 148 Trieb- und 313 Beiwagen gebaut, die in mehreren deutschen  und polnischen Städten im Einsatz waren.

 

ET/EB 54

Die Trieb- und Beiwagen vom Typ ET/EB 54 wurden von LOWA hergestellt und waren in vielen Straßenbahnbetrieben der ehemaligen DDR zu finden.
Dieses Modell stammt aus der Produktion von Karsei.

 

E- Lok

TTm Straßenbahn- Ellok E 6 der Iserlohner Straßenbahn (AEG Bj. 1924) ähnlich der E 191 der Klingenthaler Schmalspurbahn Messing- Ätzbausatz Adrian und Kühr Basismodell Antrieb N- V100 von Fleischmann. Lackiert in abweichend weinrot, als Reminiszenz an die Berliner Bullenbahn.

 

Gastfahrzeuge

E-Lok "free lance "aus einem Ü-Ei welches mit einem umgearbeitetem Kö Spur N Antrieb motorisiert wurde.

Ähnlich diverser Industrie E-Loks in kleinen Betrieben in Meterspur.

Kranwagen Free Lance

Salzstreuwagen aus einem Adrian&Kühr Ätzbausatz.

 

ET/EB 57

Dieser  in Gotha gebaute Zugtyp war in den 50er bis 80er Jahren das Straßenbahnfahrzeug in der DDR, erst die Tatrawagen lösten sie langsam ab. Bis Mitte der 90er Jahre wurden die meisten Wagen ausgemustert, in Bad Schandau und Woltersdorf fahren sie heute noch.

 

Chemnitz mit der Sonderspurweite 925 mm, in Betrieb bis November 1981

Die Triebwagenserie 14 von 1925 mit den Wagennummern  173 – 202 war bis Anfang der 80er Jahre im Einsatz. Schon 1976 wurden die letzten Beiwagen der Serie 13, Baujahr 1925, ausgemustert.

 

Straßenbahnmodell vom Typ CKD Praha KT-4D

Hochfeines Kleinstserienmodell in Ätztechnik mit modifiziertem N-Antrieb aus Japan.

Erbauer: Tobias F. als Freund des Vereins